Eure Klimaschützer-Geschichten

Hier lest ihr alle Geschichten:

Vegan = Klimaschutz

45 Jahre lang bin ich Auto gefahren, nun fahre ich mit dem Rad und das ist wunderbar. Glücklicherweise wohne ich auch nicht in einer Großstadt. Dann ernähre ich mich vegan und roh. Aber um sich vegan und roh zu ernähren und gesund und fit zu bleiben, muss man wirklich gute Kenntbisse haben, was der Körper wirklich braucht. Es ist wie eine neue Sprache zu erlernen, die keiner spricht. Nur um die Tierzucht zu beenden, vegan zu werden, das geht schief. Allerdings ist der größte Umweltkiller die Landwirtschaft mit seiner unerträglich grausamen Tierzucht. Vegan zu leben wird der Umwelt ungeschätzen Gewinn bringen. Auch dieser Mann hat erkannt was der Zukunft helfen kann: Khalid bin al-Walid ist nicht der typische saudi-arabische Prinz. Er macht Cross-Fit, eröffnet vegane Restaurants und investiert in grüne Start-ups. http://www.taz.de/!5492859/?fbclid=IwAR2zt7scDMbKXg-T_z32kwHoLk8uWk2gg3jR4-0iqeofTSjpzX_dc5ggiD8 „Mein größtes Ziel ist es, die industrielle Tierwirtschaft auf den Müllhaufen der Geschichte zu verbannen“, schreibt er auf Instagram. Und auch ich glaube daran, das das gelingen wird, wenn alle einfach mitmachen und kein Fleisch mehr essen: Ich bin 77 und brauche weder einen Arzt noch Medikamente. Habe ein Rezeptbuch geschrieben, dass schon seit 2016 in Buchhandel erhältlich ist. " VeRoNa-Kost" und glaubt mir, keiner muss krank werden, wenn schon von der frühen Kindheit an die gesunde Ernährung gelehrt werden würde. Aber wer könnte diese lehren, wenn es keinen gibt , der das genau kennt und an sich selbst ausprobiert und erfahren hat. Auch gerade mit der veganen Ernährung wird am meisten Energie gespart. Energie sparen muss der neue Slogan sein. Fleisch- Gericht in Restarants und keiner bestellt sie. hahaha , das wäre doch ein Anfang LG

Rutwiga Ingard O.

Zurück